Info über die Therapieformen

 

- Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie für Kinder und Jugendliche.

- Systemische Familientherapie ( weitere Informationen )

- Neu !  Hypnose als Therapieform in meiner Praxis. (weitere Informationen)

- Was ist Psychotherapie ? ( weitere Informationen )

- Krisenintervention

- Langzeittherapie

- Kurzzeittherapie

- Supervision

 

 

Wann ist Psychotherapie für Kinder und Jugendliche angezeigt ?

 

zum Beispiel bei :

- frühkindlichen Entwicklungsstörungen

- tiefgreifenden Entwicklungsstörungen, zum Beispiel Autismus

- Störungen  des  Sozialverhaltens  mit  emotionalen Störungen

- Kontaktstörungen mit Gleichaltrigen und Erwachsenen,

 Hyperkinetischen Störungen

- Lernstörungen

- bei  Ängsten  z. B.  Ängste  vor  dem  Einschlafen

 Schulangst, Phobien ( Angst  vor  bestimmten Objekten).

- Depressionen

- Einnässen und Einkoten.

- bei aktuellen Konflikten wie z.b. Überforderungssituationen

 Trennungen und Verlusterfahrungen

- bei Traumatisierungen, entstanden z.b. durch Vernachlässigung,

 Mißhandlungen, Miterleben einer Gewaltsituation sowie

 sexueller Mißbrauch.

- bei  psychosomatischen  Erkrankungen  d. h.  körperliche

 Erkrankungen mit seelischer Ursache z.b. Kopfschmerzen,

 Schlafstörungen usw.

- bei  Essstörungen wie Magersucht, Bulimie, Adipositas

- bei psychischen Erkrankungen und Verhaltensstörungen

 durch Suchtmittelmißbrauch usw.

 

 

 

Was ist Psychotherapie ?   (Anfang)

 

Schwerpunkt meiner Arbeit  ist  die tiefenpsychologisch  fundierte Psychotherapie

mit  Kindern  und Jugendlichen. Tiefenpsychologisch  fundiert  bedeutet, dass  die

Persönlichkeitsentwicklung  auf  der Beziehung  zwischen  Reifungs-  und Umwelt-

einflüssen sowie lebensgeschichtlichen Erfahrungen  beruht.  Entwicklungsschritte

werden  nicht  nach normativen Vorgaben beurteilt, sondern die vorangegangenen

Entwicklungsmuster des Kindes selbst werden als Vergleichsmuster herangezogen.

 

Ein  wesentlicher   Bestandteil  der   Behandlung   ist  die  Regression .   Regression

bedeutet nicht nur eine Hinwendung zu früheren Erlebnissen und Entwicklungsstufen,

die hier verarbeitet werden, sondern bedeutet auch  allgemein eine Hinwendung zum

eigenen Inneren, zum Unbewußsten.

 

Die Progression ist ein weiteres Element der Behandlung. Das Kind kommt hier zu

zu  von  ihm  noch nicht wahrgenommenen Möglichkeiten und Fähigkeiten. Es kann

alte  Verhaltensweisen  aufgeben  und  in  seiner  Entwicklung  voranschreiten. Die

Blickrichtung  geht  zunächst  von  der Gegenwart in die Vergangenheit. Allerdings

wird in meinen Vorgehensweisen das Zusammenwirken  von  gegenwärtigen  konst-

itutionellen Faktoren, Reifungsschritten, individuellem Erleben, sowie die Einflüsse

des relevanten Beziehungssystems mitberücksichtigt. (Anfang)

 

 

Systemische Familientherapie (Anfang)

 

Die systemische Familientherapie leitet  ihre Methoden aus der neueren Systemtheorie

ab. Organismus, Psyche  und  soziales System (z.b. Familie, Arbeitskollegen) werden als

operationell geschlossen betrachtet. Das heißt, die Strukturen solcher Systeme erhalten

und erzeugen sich selbst, über die vollzogenen Handlungen. Problemstabilität oder Nicht-

veränderung ist somit  das  Ergebnis einer kreisförmigen Dynamik, die dafür sorgt, dass

einem  Beobachter  Ausgangspunkt  und  Endpunkt  seiner  Problemlösungsbemühungen

gleich erscheinen. Mit anderen Worten, alles bleibt so, wie es ist. Die zeitliche Organisation

der Systemischen Familientherapie lässt sich als lange Kurzzeittherapie auf den Begriff

bringen. Der  Abstand  zwischen den Sitzungen beträgt vier Wochen, bei einer insgesamt

geringen  Anzahl  von  Therapiesitzungen  ( max. 10 Sitzungen ).  Veränderungen werden

in  den  Sitzungen  angstoßen,  jedoch  zwischen  den  Sitzungen  auf der Verhaltensebene

erprobt. Die  Verantwortung  für  diese Veränderungen bleibt jedoch stete beim Klienten.

Im  Durchschnitt  zeigt  sich  bei  systemischen  Psychotherapien  bei  unterschiedlichsten

 Problemangeboten   eine   Sitzungsfrequenz   zwischen   6   und  7  Sitzungen   über  einen

Zeitraum  von  1  -  1,5  Jahren.(Anfang)